Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

Neue Fotos auf www.zoo-wuppertal.net

21.05.2015 Europäischer Biber
20.05.2015 Gelbfüßiger Honigsauger
19.05.2015 Sumbawadrossel
18.05.2015 Dickschnabelorganist
17.05.2015 Areolen-Flachschildkröte
16.05.2015 Langschnauzen-Seepferdchen
15.05.2015 Weißohrturako
14.05.2015 Mexikanische Rotbeinvogelspinne
   

 

Kölner Grizzly-Bären

Schon zum Jahresanfang 2015 war angekündigt worden, dass die zwei Kölner Grizzly-Bären aus dem Kölner Zoo zum Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal umziehen sollten, um der Wuppertaler Kodiakbärin MABEL Gesellschaft zu leisten. In der Kölner Presse wird hierüber berichtet.

Artikel "Kölner Zoo will Bären nach Wuppertal abschieben" vom 22. Mai 2015 im Kölner Express auf www.express.de

 

Schimpansen auf der Außenanlage

Am 15. Mai 2015 konnten Zoogäste die Schimpansin Kitoto und den Schimpansen Epulu draußen auf der Außenanlage sehen.

Bonobos auf der Außenanlage

Am 14. Mai 2015 konnten Zoobesucher/innen die Bonobos draußen auf der Außenanlage beobachten.

Neue Scheibe an der Außenanlage eingebaut

Wochenlang war in der Außenanlage für Bonobos und Schimpansen statt der defekten Scheibe nur ein Loch zu "sehen". Die Freianlage war für die Menschenaffen nicht nutzbar.

Anfang Mai 2015 wurde eine neue Scheibe eingebaut. Die Arbeiten zur Kunstfelsen-Einfassung der neuen Scheibe werden zur Zeit noch durchgeführt.

 

Vier neue Seepferdchen Hippocampus reidi

Seit Anfang Mai 2015 können Zoobesucher/innen im Aquarium vier neue Seepferdchen Hippocampus reidi beobachten.

Hippocampus reidi wird im Deutschen als Langschnauzen-Seepferdchen oder Langschnäuziges Seepferdchen oder Karibik-Seepferdchen bezeichnet.

 

Neuaufteilung der Tier-Reviere

Ein "Baustein" im neuen Konzept Grüner Zoo Wuppertal 2020 ist die Neuaufteilung der Reviere für die Tierpfleger/innen. Diese Maßnahme sieht vor, dass fünf Tierpflegeteams gebildet werden:

- Affen und Menschenaffen
- Aquarium und Vögel
- Elefanten
- Huftiere
- Raubtiere.

Die Namen der neuen Teamleiter stehen fest.

:: Mai 2015 ::

 

Hirscheber

Bei den Hirschebern hat es Veränderungen gegeben. Seit Ende April 2015 bis Anfang Mai 2015 stand eine Transportkiste auf der Hirscheber-Anlage.

Am 6. Mai 2015 kam ein weiblicher Hirscheber in den Grünen Zoo Wuppertal.

 

Löwinnen Maisha und Malaika wieder auf der großen Löwen-Freianlage

Am Gründonnerstag 2015 wurde eine der beiden Afrikanischen Löwinnen verletzt.

Die beiden Afrikanischen Löwinnen MAISHA und MALAIKA verbrachten mehrere Wochen im für Zoogäste nicht einsehbaren Innengehege der Löwenanlage.

Ende April 2015 war wohl die verletzte Löwin zum Röntgen in eine Tierklinik gebracht worden.

Die Zoobesucher/innen können die beiden Löwenkatzen im Mai 2015 wieder auf der großen Freianlage für Afrikanische Löwen beobachten.

 

Geparden-Kater als Leihgabe neu in Wuppertal

Am 30. April 2015 kam der männliche Gepard "Duma" als Leihgabe aus einem niederländischen Zoo in den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal, wo DUMA sich mit einer Wuppertaler Gepardin paaren soll. Der Grüne Zoo Wuppertal hofft auf Nachwuchs.

 

Andenkondor wechselte nach Ungarn

Ende April 2015 wurde das Andenkondor-Weibchen nach Ungarn abgegeben. Im Grünen Zoo Wuppertal lebt somit derzeit nur noch ein Andenkondor-Männchen in der Greifvogel-Anlage.

 

Bongo-Jungtier verließ den Wuppertaler Zoo

Ende April 2015 wurde ein Bongo-Jungtier abgegeben, so dass derzeit noch drei Bongos im Grünen Zoo Wuppertal leben.

 

Mishmi-Takin Männchen wechselte zum Tierpark Berlin

Der Takin-Bulle verließ Ende April 2015 den Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal und wechselte zurück in den Tierpark Berlin, aus dem er gekommen war.

In der Wuppertaler Takin-Anlage leben somit nur noch die Takin-Mutter ROLLI und das Takin-Jungtier MINJA.

 

Umzug der Böhmzebras auf die Afrika-Anlage

Ende April 2015 zogen die drei Böhmzebras von der bisherigen Zebra-Anlage auf die Anlage für Afrikanische Haustiere. Die bisherige Zebra-Anlage ist seitdem nicht mit Zootieren besetzt. Perspektivisch wird die Anlage zu einer Streichelwiese umgebaut.

Die Anlage für Afrikanische Haustiere (Afrika-Anlage) wurde komplett mit einem grünen Gaze-Zaun (grüne Zaun-Blende) versehen, um den Böhmzebras die Eingewöhnung auf der neuen Anlage zu erleichtern.

In den ersten Wochen waren die Böhmzebras in dem mit einen Bretterzaun neu abgesperrten Bereich direkt vor den Stalltüren und somit für Zoogäste so gut wie nicht sichtbar.

 

Östliches Graues Riesenkänguru gestorben

Ein Östliches Graues Riesenkänguru war vor Wochen über die Absperrung des Geheges gelangt und hatte neugierig Teile des Wuppertaler Zoos erkundet. Daraufhin wurde die obere Zaunhälfte kleinteiliger und stabiler verstärkt sowie Abschnitte des Zauns mit grüner Sichtschutz-Gaze versehen.

Im April 2015 starb eines der drei Östlichen Grauen Riesenkängurus an Wundstarrkrampf, so dass derzeit nur noch zwei männliche Östliche Graue Riesenkängurus im Grünen Zoo Wuppertal leben.

 

Abgänge im Vogelhaus

Der Weißkehlspint und der Neuguinea-Edelpapagei sind nicht mehr da.

 

Eismaschine für Pinguine in Betrieb

Seit Anfang April 2015 produziert eine Eismaschine kleine Eisstückchen, die von der Decke der Anlage für Königspinguine und Eselspinguine rieseln.

 

Jungtiere im Grünen Zoo Wuppertal

 

SÜDLICHER PUDU

Am 25. April 2015 sowie am 5. und 11. Mai 2015 wurden bei den Pudus drei männliche Jungtiere geboren, die allerdings in einem für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich leben.

 

BENNETTS-KÄNGURU

Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen bei den Bennettskängurus ein Jungtier im Beutel des Muttertiers beobachten.

 

ROTER VARI

Am 19. April 2015 wurden bei den Roten Varis zwei Jungtiere geboren.

 

KURZOHRIGE ELEFANTENSPITZMAUS

Bei den Kurzohrigen Elefantenspitzmäusen wurden Jungtiere geboren.

 

GROSSE MARA

Bei den Großen Maras, auch Pampashasen genannt, wurden mehrere Jungtiere geboren.

 

ASIATISCHE GOLDKATZE

Das am 11. Februar 2015 geborene männliche Jungtier bei den Asiatischen Goldkatzen wurde von den Pflegern von Hand aufgezogen.

Zoogäste konnten das Goldkaterchen FU im Großkatzenhaus oft durch die Scheibe im Raum der Tierpfleger beobachten. Jeden Tag um 15:30 Uhr stellten die Tierpfleger das Jungtier im Großkatzenhaus vor.

Seit Mitte April 2015 ist der kleine Goldkater im Kleinkatzenhaus zu sehen.

 

WATUSSIRIND

Am 2. März 2015 wurde bei den Watussirindern ein weiteres Jungtier geboren. Der Watussibulle bekam von den Tierpflegern den Namen LUTZ.

Am 17. Januar 2015 wurde bei den Watussirindern ein Jungtier geboren. Der von der Watussikuh AMY geborene Watussibulle bekam von den Tierpflegern den Namen ERWIN.

 

MISHMI-TAKIN

Am 11. März 2015 wurde bei den Mishmi-Takinen ein Jungtier geboren. Das weibliche Kalb bekam den Namen MINJA.

 

BRILLENPINGUIN

Im Februar 2015 schlüpften Brillenpinguin-Küken. Mit etwas Glück können Zoogäste zwei Jungtiere auf der Anlage der Brillenpinguine beobachten.

 

AFRIKANISCHE ZWERGZIEGE

Bei den Afrikanischen Zwergziegen können Zoobesucher/innen auf der Afrika-Anlage einige Jungtiere beobachten.

 

HALSBANDPEKARI

Bei den Halsbandpekaris wurden mehrere Jungtiere geboren.

 

Nachwuchs für Tigerin Tschuna in England

Die in Wuppertal geborene Sibirische Tigerin TSCHUNA hat in Ihrer neuen Heimat, dem Yorkshire Wildlife Park in England, drei Jungtiere geboren.

Film von der Geburt auf www.youtube.com

:: 15. April 2015 ::

 

Home / Das ist neu