Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

Neue Fotos auf www.zoo-wuppertal.net

05.07.2015 Schimpanse
   

 

Weiblicher Nachwuchs KAYA bei den Seelöwen

Die Kalifornische Seelöwin "Pebbles" hat am Samstag, dem 4. Juli 2015, ein Jungtier geboren. Die kleine weibliche Kalifornische Seelöwin erhielt von den Tierpflegern den Namen "Kaja". In der offiziellen Information des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal mutierte die Schreibweise zu "Kaya".

Zoobesucher/innen können die junge Kalifornische Seelöwin "Kaya" schon auf der Freianlage sehen. Der Nachwuchs hat auch schon Bekanntschaft mit dem Wasser gemacht.

Kaya wird nun fast ein ganzes Jahr bei Ihrer Mutter die sehr fette und eiweißhaltige Milch trinken und erst langsam den Geschmack an Fisch finden. Perspektivisch wird KAYA den Grünen Zoo Wuppertal verlassen. Wahrscheinlich wird sie in einen Zoo nach Dänemark wechseln.

Vater des Jungtieres ist der siebenjährige Seelöwenbulle "Mylo". In der offiziellen Information des Wuppertaler Zoos wird das Alter von "Mylo" mit sechs Jahren angegeben.

Die Hoffnung des Wuppertaler Zoos, dass Mylo als Zuchtbulle viele Nachkommen zeugen wird, scheint sich zu erfüllen. Mit "Kaya" wurde "Mylo" zum fünften Mal Vater.

:: 22. Juli 2015 ::

 

Dreifacher Nachwuchs bei den Eselspinguinen

Aus den acht gelegten Eiern sind im Juni 2015 drei Pinguin-Küken geschlüpft. Zoobesucher/innen konnten die drei jungen Eselspinguine jeweils mit einem Elterntier in drei verschiedenen Nestern beobachten.

Mittlerweile leben zwei Eselspinguin-Küken in einem für Zoogäste nicht einsehbaren Bereich.

:: 20. Juli 2015 ::

 

Baustelle neue Streichelwiese

In der ersten Juni-Woche 2015 wurde an der ehemaligen Anlage für die Böhmzebras und Elenantilopen der Zaun demontiert und zwei neue breite Zugänge vom Besucher-Weg auf die Anlage geschaffen.

Die alte Stallanlage wurde entklernt und im Umfeld einige Bäume gefällt.

Mittlerweile wurden im Juli 2015 Holzzäune an der Vorderseite und auf der Anlage errichtet und die gestalterischen Maßnahmen sind erkennbar.

:: 19. Juli 2015 ::

 

Hängebauchschwein HUGO eingeschläfert

Am Donnerstagmorgen, den 16. Juli 2015, wurde das alte männliche Hängebauchschwein "Hugo" eingeschläfert.

Hierzu veröffentlichte der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal am Gehege der Hängebauchschweine folgenden Aushang:

"Liebe Besucher,
wir sind traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Hängebauchschwein 'Hugo' im 22. Lebensjahr nach längerer medizinischer Therapie von seinen altersbedingten Beschwerden erlöst werden musste."

Das weibliche Hängebauchschwein "Rosi" lebt derzeit allein auf der Anlage.

:: 17. Juli 2015 ::

 

Sandkater ROADRUNNER eingeschläfert

Die vielen Zoobesucher/innen seit vielen Jahren vertraute Sandkatze ROADRUNNER wurde eingeschläfert.

Hierzu veröffentlichte der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal am Gehege der Sandkatze folgenden Aushang:

"Liebe Gäste,
leider mussten wir am 10.07.2015 unseren, auch bei Besuchern, sehr beliebten Sandkater 'Roadrunner' aus Altersgründen einschläfern.
Trotz intensiver Behandlung durch unsere Zootierärztin mussten wir uns zu diesem Schritt entscheiden. Er erreichte mit 16,5 Jahren ein sehr stolzes Alter für eine Sandkatze. 'Roadrunner' war die zweitälteste Sandkatze in Zoos weltweit."

Im Kleinkatzenhaus ist derzeit nur eine Sandkatze zu sehen: die am 8. Dezember 2005 geborene Sandkatze DEMI.

In dem bisherigen Gehege, in dem Roadrunner zu sehen war, lebt derzeit die junge Asiatische Goldkatze FU zusammen mit der Norwegischen Waldkatze NEMO AV HAITHABU. Bisher waren beide Jungtiere im Nachbargehege zu sehen.

:: 17. Juli 2015 ::

 

Rotbäuchige Spitzkopfschildkröten unter Wasser

Seit Mitte Juli 2015 können im großen achteckigen Becken im Eingangsbereich des Aquariums Rotbäuchige Spitzkopfschildkröten unter Wasser beobachtet werden. Neben dem eigenen Wuppertaler Zoo-Nachwuchs sind auch zusätzliche neue Rotbäuchige Spitzkopfschildkröten zu sehen.

Oberhalb des Wasserspiegels, für die Zoogäste nicht sichtbar, wurde eine kleine Sandfläche geschaffen, so dass die Rotbäuchigen Spitzkopfschildkröten das Wasser auch verlassen können.

Einige andere Rotbäuchige Spitzkopfschildkröten leben nach wie vor im Terrarium zusammen mit dem Smaragdwaran in einem Gehege.

:: 16. Juli 2015 ::

 

Bergische Krüper auf der Freianlage

Bis auf ein Huhn, das nachts auf einem Baum geschlafen hatte, waren die bisherigen Bergischen Krüper im Mai 2015 von einem Fuchs getötet worden.

Die "neuen" jungen Bergischen Krüper lebten bereits seit einigen Wochen in einem Drahtgehege neben den Mini-Schweinen. Seit einigen Tagen dürfen sich die neuen Bergischen Krüper tagsüber auf der Anlage frei bewegen.

Da ab und zu ein oder mehrere Bergische Krüper über den Absperrzaun fliegen, können Zoobesucher/innen manchmal die Bergischen Krüper sehr nah betrachten.

:: 16. Juli 2015 ::

 

Knabbereien bei den neuen Kangalfischen

Am 7. Juli 2015 kamen 200 Kangalfische neu in den Wuppertaler Zoo.

Seit Mitte Juli 2015 sind einige dieser Kangalfische im offenen Fischbecken im Terrarium neben dem Gehege der Mexikanischen Rotbeinvogelspinne zu sehen.

Hierzu veröffentlichte der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal am Gehege der Kangalfische folgenden Aushang:

"Tauchen Sie ein!
Die Fische umschwärmen die Hand sobald sie im Wasser ist.
Sie saugen sich mit ihrem Maul an den Fingern fest und knabbern Hautschuppen ab. Dies erzeugt ein prickelndes Gefühl auf der Haut.
Der Kangalfisch wird auch zur Therapie bei Hautkrankheiten eingesetzt."

:: 15. Juli 2015 ::

 

Mehrere Jungtiere bei den Großen Maras

Bei den Großen Maras, auch Pampashasen genannt, können Zoobesucher/innen mehrere Jungtiere beobachten.

:: 15. Juli 2015 ::

 

Gehegewechsel bei den Paradieskranichen

Das Paradieskranich-Paar ist innerhalb des Zoologischen Gartens der Stadt Wuppertal umgezogen. Vom ehemaligen Gehege der Klunkerkraniche (gegenüber der Pudu-Anlage) wechselten die beiden Paradieskraniche auf die Anlagen, auf denen bis vor Kurzem die beiden Schuhschnäbel zu sehen waren. Der Zaun zwischen den beiden ehemaligen Schuhschnabel-Anlagen wurde entfernt.

Auf der Anlage, auf der die Paradieskraniche bisher lebten, sind nun Bennettskängurus zu beobachten.

:: 8. Juli 2015 ::

 

Dornwald-Taggecko

Im Jahr 2014 erhielt der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal eine weibliche Nachzucht des Dornwald-Taggeckos aus dem Naturschutz-Tierpark Görlitz. Der Dornwald-Taggecko (Phelsuma standingi) wird auch als Querstreifen-Taggecko oder Standings Taggecko bezeichnet.

Seit Anfang Juli 2015 ist der Dornwald-Taggecko im Terrarium des Wuppertaler Zoos am Gehege der Madagaskar-Hundskopfboa ausgeschildert.

:: 7. Juli 2015 ::

 

Hoffnung auf Nachwuchs bei den Königspinguinen

Seit dem 4. Juli 2015 wird bei den Königspinguinen ein Ei bebrütet. Es besteht Hoffnung, dass in sieben bis acht Wochen Nachwuchs aus dem Ei schlüpfen könnte.

:: 6. Juli 2015 ::

 

Neues Pinselohrschwein

Die beiden weiblichen Pinselohrschweine haben Gesellschaft bekommen. Seit Kurzem können Zoobesucher/innen ein drittes Pinselohrschwein auf der Anlage beobachten.

Der einjährige Rote Flussschwein-Eber stammt aus dem Zoo Tallinn in Estland. Von den Tierpflegern in Wuppertal bekam der Pinselohrschweineber den Namen "Eberhart".

Der bisherige alte Wuppertaler Pinselohrschweineber "Sven" wechselte vor einiger Zeit in eine Junggesellengruppe im Zoo Amsterdam Natura Artis Magistra.

:: 4. Juli 2015 ::

 

Großkatzenhaus - Goldkatze

Seit mehreren Wochen ist eine Hälfte des Großkatzenhauses für Zoogäste gesperrt. Ursache hierfür ist wohl die Verhaltensauffälligkeit einer Goldkatze. Mit der Sperrung des Goldkatzen-Innenbereichs wird versucht, mehr Ruhe für die Goldkatzen zu erreichen.

:: 29. Juni 2015 ::

 

Großkatzenhaus - Nebelparder

Seit einigen Tagen steht im Außengehege der Nebelparder-Anlage eine Transportkiste. Stammbesucher/innen vermuten, dass dies auf eine bevorstehende Abreise von Nebelparder-Jungtieren hindeutet.

:: 29. Juni 2015 ::

 

Schuhschnabel-Paar wechselte nach Belgien

Ende Juni 2015 wurden die zwei seltenen Schuhschnäbel an den Zoo Pairi Daiza in Belgien abgegeben, um dort die Chancen für Zuchterfolge zu erhöhen. Im Grünen Zoo Wuppertal gibt es keinen Schuhschnabel mehr.

Schuhschnäbel sind bei der Partnersuche sehr wählerisch. Die beiden Schuhschnäbel im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal hatten nicht harmoniert und waren daher jeweils einzeln auf einer der beiden Außenanlagen im Wuppertaler Zoo zu sehen.

Fast alle der wenigen europäischen Schuhschnäbel aus Zoos werden in Belgien zusammengeführt, um die Chancen für Zuchterfolge zu erhöhen.

:: 27. Juni 2015 ::

 

Böhmzebras wieder sichtbar

Wochenlang waren die drei Böhmzebras für die Zoobesucher/innen so gut wie nicht sichtbar, da sie in einem abgesperrten Bereich hinter einer hohen Holzwand lebten. Seit Ende Juni 2015 sind die Böhmzebras für Zoogäste wieder voll sichtbar, weil sie gemeinsam mit anderen Tierarten auf der großen Anlage sind.

:: 27. Juni 2015 ::

 

Schnee-Eulen wieder sichtbar

Nach monatelangem Leerstand des Geheges sind seit Ende Juni 2015 wieder einige Schnee-Eulen zu sehen.

:: 27. Juni 2015 ::

 

Neu: Mosambique Gürtelschweif

Wochenlang wurde im mittleren Gang des Terrariums ein Gehege für den Einzug des Mosambique Gürtelschweifs vorbereitet. Seit Ende Juni 2015 können Zoobesucher/innen das Mosambique Gürtelschweif im Gehege beobachten.

:: 27. Juni 2015 ::

 

Banner zur Begrüßung am Eingang und zum Abschied am Ausgang

So manches Mal standen auswärtige Besucher am Fuß der Treppe zur Kasse und blickten suchend nach einem Eingang zum Zoo, da der Eingang bisher nicht beschildert und somit für auswärtige Besucher bei wenig Publikumsverkehr schwer erkennbar war.

Am 16. Juni 2015 wurden am Eingang zur Begrüßung Banner mit der Aufschrift "Herzlich Willkommen" und auf der Ausgangsseite mit der Aufschrift "Bis zum nächsten Mal" befestigt.

Mehr zur neuen Gebäudebeschilderung des "Grünen Zoo Wuppertal" auf www.wuppertal.de

:: 16. Juni 2015 ::

 

Nachwuchs: fünf kleine Mini-Schweine

Bei den Mini-Schweinen wurden am 13. Juni 2015 fünf Ferkel geboren, zwei schwarze und drei "bunte".

:: 13. Juni 2015 ::

 

Gehege-Neugestaltung für Goldkopf-Löwenäffchen

Im Menschenaffenhaus wird das Gehege der Goldkopf-Löwenäffchen neu gestaltet. Seit einigen Wochen ist die Anlage nicht mit Tieren besetzt.

 

Beschäftigungsmöglichkeit für die Pinselohrschweine

Anfang Juni 2015 wurde über das untere Gehege der Pinselohrschweine ein Stahlseil gespannt, an dem verschiedene Gegenstände befestigt wurden, um den Pinselohrschweinen Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten.

 

Home / Das ist neu