Home / Das ist neu

Das ist neu

Collage: Zoologischer Garten Wuppertal, Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn und Märchenbrunnen im Zooviertel Wuppertal

Damit regelmäßige Besucher/innen dieser Webseite nicht die gesamte Webseite nach Neuem durchsuchen brauchen, werden hier die Veränderungen der letzten Wochen notiert.

 

 


 

Neue Tiernachrichten

 

Afrikanischer Löwe MASSAI

Stammbesucher/innen vermissen den alten Afrikanischen Löwen "Massai".

:: 27. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI im Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI im Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI im Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Afrikanischer Löwen-Kater MASSAI im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Wechsel der Braunbärinnen auf der Außenanlage

Seit wenigen Tagen ist von morgens bis zum Nachmittag die Braunbärin "Siddy" allein auf der Außenanlage für Braunbären zu sehen, während Braunbärin "Brenda" sich im Bärenhaus befindet.

Am Spätnachmittag wird Braunbärin "Siddy" in das Bärenhaus geholt und Braunbärin "Brenda" bleibt von dieser Zeit bis zum nächsten Morgen auf der Außenanlage.

:: 27. Juli 2017 ::

 


 

Europäischer Wolf

Nach dem Tod der letzten Arktischen Wölfin leben derzeit zwei Europäische Wölfe im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am Donnerstagmittag, dem 27. Juli 2017, wurde der Zugang von der Wolfsanlage zur Braunbärenanlage geöffnet und die beiden Europäischen Wölfe wechselten von der Wolfsanlage zur Braunbärenanlage. In dieser Zeit befanden sich beide Braunbärinnen im Bärenhaus.

Auf der Braunbärenanlage zeigten die beiden Europäischen Wölfe auffällige Verhaltensweisen. Auch nach der Rückehr auf die Wolfsanlage zeigten die beiden Europäischen Wölfe ein besonderes Verhalten. Derzeit gibt es keine Erklärung für das eigentümliche Verhalten der beiden Europäischen Wölfe.

:: 27. Juli 2017 ::

 


 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier

Die Menschenaffen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal üben auf viele Zoogäste eine besondere Faszination aus. Biologisch betrachtet sind die Menschenaffen unsere nächsten "Verwandten" im Tierreich.

Zahlreiche Zoobesucher/innen interpretieren die Verhaltensweisen der Menschenaffen nach menschlichen Maßstäben. Dazu sind Szenen von Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier besonders geeignet.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Mutter EJA mit Bonobo-Jungtier am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Jungtier mit Bonobo-Mutter EJA am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Bonobo-Jungtier mit Bonobo-Mutter EJA am 26. Juli 2017 im Innengehege im Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Roter Vari (Varecia rubra)

Noch passen die beiden am 11. April 2007 geborenen Jungtiere bei den Roten Varis durch das Gitter der Außenanlage. Mit etwas Glück können Zoobesucher/innen die Roten Varis dann vor dem Gitter ungehindert aus der Nähe betrachten..

:: 26. Juli 2017 ::

 

Roter Vari am 26. Juli 2017 außerhalb des Außengeheges am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Roter Vari am 26. Juli 2017 außerhalb des Außengeheges am Affenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Elefanten-Erfrischungsbad

Die Bademöglichkeit auf der großen Außenanlage für Afrikanische Elefanten (Loxodonta africana) im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal wird von den Rüsseltieren (Proboscidea) gern genutzt.

:: 26. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Elefant am 26. Juli 2017 im Wasser auf der großen Freianlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Claudia Böckstiegel-Wengler)

Afrikanischer Elefant am 26. Juli 2017 im Wasser auf der großen Freianlage für Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal.

 


 

Nachwuchs bei den Schnee-Eulen (Nyctea scandiaca)

In einer Voliere des Überwinterungshauses für Wasservögel neben dem historischen Gebäude der Zoodirektion im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal können Zoobesucher/innen einen Jungvogel beobachten.

Das Federkleid ausgewachsener Männchen wird mit zunehmendem Alter fast völlig weiß. Weibchen und jüngere Vögel haben dagegen dunkle Flecken und Bänder oder Querlinien auf ihrem weißen Gefieder. Die Jungvögel haben ein anthrazitgraues Federkleid.

Bei der Schnee-Eule (Nyctea scandiaca Synonym Bubo scandiacus) ist auch die Schreibweise Schneeeule üblich.

:: 26. Juli 2017 ::

 


 

Nachwuchs bei den Grünfüßigen Teichhühnern (Gallinula chloropus)

Die Grünfüßigen Teichhühner leben normalerweise auf dem Großen Teich im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Dort sind sie auch ausgeschildert.

Seit über einer Woche kann ein Paar Grünfüßige Teichhühner mit Küken am Teich an der ehemaligen Vogelwiese (Teich neben den Schwarzschwanz-Präriehunden) beobachtet werden. Bis zu vier Grünfüßige Teichhuhn-Küken wurden bisher zeitgleich gesehen.

Das Grünfüßige Teichhuhn (Gallinula chloropus) wird auch als Teichhuhn oder Teichralle bezeichnet.

:: 26. Juli 2017 ::

 


 

Stumpfkrokodil-Jungtiere (Osteolaemus tetraspis tetraspis)

Von den ehemals sechs jungen Stumpfkrokodilen (Osteolaemus tetraspis tetraspis) sind vermutlich zwei Exemplare vom Grünen Zoo Wuppertal abgegeben worden. Eins der übriggebliebenen vier jungen Stumpfkrokodile können Zoogäste oft nur nach genauer Ausschau im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal entdecken.

Meist liegt eins der Jungtiere in der linken unteren Ecke hinten vor der Wand. Um es zu finden sollte man nach den Augen suchen, die relativ auffällig sind, während der Körper kaum von der Umgebung zu unterscheiden ist.

Am Mittwoch, dem 26. Juli 2017, konnten Zoobesucher/innen zwei Jungtiere im Gehege der Stumpfkrokodile gut betrachten. Die jungen Krokodile lagen gut sichtbar auf einem Vorsprung der Steinwand oberhalb des Wassers.

Als zukünftiges Gehege für die jungen Stumpfkrokodile ist das Achteckbecken im Eingangsbereich des Terrariums / Aquariums angedacht. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Achteckbeckens sind schon seit geraumer Zeit im Gange.

Ein ausgewachsenens Stumpfkrokodil-Weibchen lebt im Terrarium auf der größeren Anlage für Stumpfkrokodile und ist dort für Zoogäste oft gut sichtbar.

:: 26. Juli 2017 ::

 


 

Besuch der Zoo-Tierkinder in den Sommerferien

Im Sommerferienprogramm 2017 bietet der Grüne Zoo Wuppertal diverse Führungen und Veranstaltungen für Groß und Klein an.

Bericht "Besuch bei den Tierkindern im Zoo" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 24. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 24. Juli 2017 ::

 


 

Zoomobil - eine Zooführung auf vier Rädern mit dem Elektromobil

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal liegt im Bergischen Land. Anders als die meisten Besucher/innen vermuten, ist die Bezeichnung Bergisches Land nicht auf die Landschafts-Gegebenheiten sondern auf die Geschichte der Region zurückzuführen.

Das Bergische Land ist ein Gebiet in Nordrhein-Westfalen, dessen Name von dem im späten Mittelalter dort existierenden ehemaligen Herzogtum Berg hergeleitet wurde.

Genau betrachtet ist die Region kein bergiges Land sondern eher ein hügeliges Land. Nichtsdestoweniger empfinden viele Zoogäste aus dem flacheren Rheinland oder vom Niederrhein das Gelände des Grünen Zoos Wuppertal als gefühlt bergiges Terrain. Die Steigungen an den Besucherwegen zum oberen Teil des Zoos mit den Raubkatzen oder Hirschen lassen so manche Besucher/innen an einen Bergzoo denken.

Seit über zehn Jahren bietet der Wuppertaler Zoo gegen Entgelt die Möglichkeit einer Zooführung auf vier Rädern.

Mehr zur Zooführung im Elektromobil auf der offiziellen Webseite des Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.de

:: 24. Juli 2017 ::

 

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Zoomobil - der Bus-Service als Linien-Dienst

Über die Zooführung mit dem Elektromobil hinaus wurde angeregt, so etwas wie einen Linien-Dienst mit den Elektromobilen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal einzuführen, bei dem an verschiedenen Stellen individuell das Elektromobil bestiegen oder verlassen werden kann.

Mehr zum Vorschlag eines Linien-Bus im Bericht "Ideen für das Bürgerbudget: Bus-Service im Zoo für Senioren" der WZ Westdeutsche Zeitung vom 24. Juli 2017 auf www.wz.de

:: 24. Juli 2017 ::

 

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Elektromobil im Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Verwöhnte Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus)

Die wild im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal lebenden Streifenbackenhörnchen (Tamias striatus) werden von einigen regelmäßigen Besucher/innen regelrecht verwöhnt. Mitgebrachtes Futter wird von den zutraulichen Nagetieren auch aus der Hand gefressen.

Mehr Informationen zu den Streifenbackenhörnchen im Grünen Zoo Wuppertal auf www.zoo-wuppertal.net

:: 23. Juli 2017 ::

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Streifenbackenhörnchen am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Mittagsmüder Eisbär Luka (Thalarctos maritimus)

Am Sonntagmittag, dem 23. Juli 2017, zeigte sich ein mittagsmüder Eisbär LUKA ausgiebig den Zoobesucher/innen.

Dösend saß Eisbär Luka erst oben auf der Plattform, ehe er sich unten am Wasser an das neue Spielzeug, eine blaue Kinderwippe, setzte und ab und zu den vielen Kameraobjektiven seine fotogenen Seiten präsentierte.

:: 17. Juli 2017 ::

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Eisbär LUKA am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Entwöhnung bei den Bongos (Tragelaphus eurycerus isaaci)

Zoobesucher/innen konnten am Sonntag, dem 23. Juli 2017, über längere Zeit beobachten, wie das Bongo-Jungtier, das im Jahr 2017 geboren wurde, vergeblich versuchte an die Milchdrüsen seiner Bongo-Mutter zu gelangen.

Die Bongo-Mutter setzte sich immer wieder in Bewegung, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte.

Als das Jungtier scheinbar müde wurde, zeigte die Bongo-Mutter dem Nachwuchs, dass die Blätter an den aufgehängten Futterzweigen für Bongos essbar waren. Scheinbar resignierend fraß das Bongo-Jungtier an den Blättern, statt die Milch der Mutter zu säugen.

Das dritte Bongo im Grünen Zoo Wuppertal, das ältere Bongo-Jungtier, beobachtete die Entwöhnungs-Szenen aus sicherer Distanz.

:: 23. Juli 2017 ::

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen.

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen, weil die Bongo-Mutter sich ständig weiterbewegte, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Wuppertaler Zoo bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen, weil die Bongo-Mutter sich ständig weiterbewegte, sobald das Jungtier die Milchdrüsen suchte.

 

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen

Vergeblich versuchte das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Zoologischen Garten Wuppertal bei der Bongo-Mutter an die Milchdrüsen zu gelangen.

 

Statt Milch zu säugen fraß das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal einige Blätter von den aufgehängten Futterzweigen

Statt Milch zu säugen fraß das Bongo-Jungtier am 23. Juli 2017 im Grünen Zoo Wuppertal einige Blätter von den aufgehängten Futterzweigen.

 

Das ältere Bongo-Jungtier beobachtete am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal aus sicherer Entfernung das Treiben der beiden anderen Bongos

Das ältere Bongo-Jungtier beobachtete am 23. Juli 2017 im Zoo Wuppertal aus sicherer Entfernung das Treiben der beiden anderen Bongos.

 


 

Afrikanische Elefanten-Jungbullen auf der Bullenanlage

Gelegentlich ist der Afrikanische Elefanten-Jungbulle "Uli" allein oder zusammen mit "Moyo" oder mit dem Afrikanischen Elefanten-Bullen "Tusker" auf der Bullen-Außenanlage zu sehen.

Perspektivisch ist geplant, den am 16. Januar 2011 geborenen Jungbullen "Uli" gemeinsam mit dem am 13. Mai 2013 geborenen Jungbullen "Moyo" noch im Jahr 2017 in eine Junggesellengruppe nach Frankreich in die Réserve de Africaine de Sigean abzugeben.

:: 23. Juli 2017 ::

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoo Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Wuppertaler Zoo

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Afrikanischer Elefanten-Jungbulle am 23. Juli 2017 auf der Bullen-Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Die Zoofotografin Barbara Scheer

Unzählige Gelegenheitsknipser und viele Hobbyfotografen besuchen jedes Jahr den Grünen Zoo Wuppertal. Nicht wenige ambitionierte Hobbyfotografen bringen dabei Foto-Ausrüstungen mit, die schon professionelle Ansprüche erfüllen.

Für einige der Hobbyfotografen ist die Foto-Leidenschaft zur Berufung eines Zoofotografen geworden. Diese tier- und fotobegeisterten Fotografen haben gute Kontakte zum Zoo-Verein Wuppertal e.V. und überlassen ihre Fotos kostenlos dem Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Im aktuellen Zooführer von Juli 2017 "Der Grüne Zoo Wuppertal - Zooführer für Entdecker" werden im Impressum einige Zoofotografen alphabetisch aufgeführt, zum Beispiel Birgit Klee, Wolfgang Köthe, Diedrich Kranz, Astrid Padberg, Claudia Philipp und Barbara Scheer.

Die Zoofotografin Barbara Scheer betreibt mehrere Internetseiten, auf denen Fotos und Informationen zum Wuppertaler Zoo gezeigt werden. Daneben liefert Barbara Scheer auch kontinuierlich Fotos an eine Wuppertaler Zeitung.

Bericht "Porträt Barbara Scheer - Die Fotografin von Tuffi und Co." der Wuppertaler Rundschau vom 23. Juli 2017 auf www.wuppertaler-rundschau.de

:: 23. Juli 2017 ::

 


 

Pantherchamäleon: Füße mit fünf Zehen

Die Anzahl der Zehen an den Füßen des Pantherchamäleons (Furcifer pardalis) entspricht der Anzahl von Zehen beim anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens). Allerdings sind beim Pantherchamäleon jeweils zwei und drei Zehen miteinander verwachsen.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Zoo Wuppertal.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 an der Besucher-Glasscheibe im Terrarium im Wuppertaler Zoo.

 

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Pantherchamäleon am 22. Juli 2017 im Terrarium im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Friedliche Raubtiere: Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Tochter NOLA

Die Tierart Kalifornischer Seelöwe (Zalophus californianus) gehört zur Ordnung der Raubtiere (Carnivora). Einen ganz friedlichen und entspannten Eindruck machen derzeit des Öfteren die Kalifornische Seelöwen-Mutter "Pebbles" und ihre Seelöwen-Tochter "Nola".

Am Samstag, dem 22. Juli 2017, verweilten Seelöwen-Mutter und Tochter auf der kleinen Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Das am 4. Juli 2017 geborene Seelöwen-Jungtier trank ausgiebig die fettreiche Muttermilch.

Mittlerweile können Zoogäste beobachten, wie Seelöwen-Jungtier "Nola" mit der Seelöwen-Mutter, aber auch allein, sicher durch das Wasser der Seelöwen-Anlage schwimmt.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Wuppertaler Zoo.

 

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA  am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten

Kalifornische Seelöwen-Mutter PEBBLES mit Seelöwen-Tochter NOLA am 22. Juli 2017 auf der Insel im Seelöwenbecken im Zoologischen Garten Wuppertal.

 


 

Wild lebende Untermieter im Zoo: Graureiher (Ardea cinerea)

Graureiher nisten und leben an mehreren Stellen im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal. Die beiden Hauptpunkte für die Ansammlung von Graureihern sind die hohen Bäume am ehemaligen Rosengarten und die hohen Bäume vor dem Eingang zum Vogelhaus. Dort warnen sogar Schilder die Zoobesucher/innen vor den Exkrementen der Schreitvögel.

Ein Graureiher hat sich den vorderen Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese als Standort zum häufigeren Verweilen ausgesucht. Seine Ankunft sorgt regelmäßig für Aufruhr unter den angestammten Teichbewohnern. Der Futtertrog bleibt zu solchen Zeiten exklusives Areal für den Graureiher.

Der Graureiher (Ardea cinerea) wird auch als Fischreiher bezeichnet.

:: 22. Juli 2017 ::

 

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal

Graureiher am 22. Juli 2017 am Teich für Wassergeflügel an der ehemaligen Vogelwiese im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Schwarzer Klammeraffe (Ateles fusciceps robustus)

Am 3. Juli 2017 war die neu gestaltete Außenanlage am Affenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal offiziell eröffnet worden. Nach zögerlicher Inbesitznahme am ersten Tag scheinen sich nunmehr die Schwarzen Klammeraffen auf der naturnah gestalteten Außenanlage sehr wohl zu fühlen.

Außerhalb des Grünen Zoos Wuppertal wird die Klammeraffenart mit dem lateinischen Namen "Ateles fusciceps robustus" nicht als Schwarzer Klammeraffe sondern als Braunkopfklammeraffe bezeichnet.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoo Wuppertal.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Wuppertaler Zoo.

 

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Gerrit Nitsch)

Schwarzer Klammeraffe am 21. Juli 2017 auf der Außenanlage im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier auf der Außenanlage

Am Mittwoch, dem 19. Juli 2017, war das Bonobo-Weibchen "Eja" mit dem am 6. Juli 2017 geborenen weiblichen Jungtier das zweite Mal nach der Geburt des Jungtiers auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

Am frühen Mittwochmorgen hatten Zoobesucher/innen das Glück, die Bonobo-Mutter "Eja" mit ihrem Jungtier direkt an der Scheibe und unter günstigen Lichtverhältnissen zu sehen. Die übrigen Mitglieder der Bonobo-Gruppe waren ebenfalls auf der Außenanlage.

:: 21. Juli 2017 ::

 

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Weibchen EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Grünen Zoo Wuppertal.

 

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Mutter EJA mit Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Wuppertaler Zoo.

 

Bonobo-Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal (Foto Herbert Schöneweiß)

Bonobo-Jungtier am 19. Juli 2017 auf der Außenanlage am Menschenaffenhaus im Zoologischen Garten der Stadt Wuppertal.

 


 

Weitere Tiernachrichten

Mehr Tiernachrichten finden Sie auf der Seite Tiernachrichten 2017 Juli